StartseiteVeranstaltungen

– Verlegt auf

4. Fachtagung „Geldwäscheprävention im Automobilhandel“

Bewegte Zeiten in der Geldwäscheprävention – eine Ausweitung der Vorschriften des Geldwäschegesetzes trat zum 1. Januar 2020 in Kraft, kurz vorher, im Oktober 2019, veröffentlichte das Bundesfinanzministerium die „erste Nationale Risikoanalyse Deutschland“. Zeitgleich führte die FIU gemeinsam mit verschiedenen Aufsichtsbehörden Schwerpunktkontrollen im Automobilhandel durch. Das Ergebnis dieser Kontrollen zeigt, dass sich der ZDK auf einem guten, jedoch ausbaufähigen Weg befindet.

Der ZDK unterstützt seit vielen Jahren die Mitgliedsunternehmen, die Prozesse zur betrieblichen Geldwäscheprävention transparent und umsetzbar zu gestalten – sei es durch die Publikation von Merkblättern, durch die gemeinsam mit der TAK und der Deutschen Gesellschaft für Geldwäscheprävention durchgeführten Schulungen oder durch die konstruktive Zusammenarbeit mit den relevanten Bundesbehörden und -einrichtungen. Zu den Aktivitäten zählt auch die schon zur Tradition gewordene Fachtagung zur Geldwäscheprävention im Automobilhandel.

Auch in diesem Jahr konnten Experten aus völlig unterschiedlichen (Fach-)Bereichen als Referenten gewonnen werden, die die Geldwäscheproblematik aus ganz verschiedenen Blickwinkeln betrachten. So wird über die Auswirkungen der gesetzlichen Änderungen, die der Nationalen Risikoanalyse und über der Deutschen Liebe zum Bargeld informiert werden. Die FIU hat sich bereit erklärt, erneut über geldwäscherelevante Verdachtsmeldungen zu berichten. Welche Gefahren von der organisierten Kriminalität ausgehen, wird aus der Sicht der Gewerkschaft der Polizei dargestellt. Kann man Täter der Geldwäsche auch an ihrem Verhalten erkennen? Auch auf täterpsychologische Aspekte wird in diesem Jahr eingegangen. Ein spannendes und facettenreiches Programm also.

Alle weiteren Informationen zur Anmeldung, Kosten usw. entnehmen Sie bitte dem Info-Flyer.

Programmübersicht

Ulrich Dilchert, ZDK, Geschäftsführer Abt. Recht, Steuern, Tarife, Bonn
Auswirkungen der ersten Nationalen Risikoanalyse Deutschland und der Änderungen im GwG bezogen auf den Automobilhandel
Andreas Glotz, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der Deutsche Gesellschaft für Geldwäscheprävention mbH, Köln
Besondere Anhaltspunkte für den nationalen Kfz-Handel
Ann-Kathrin Litze, Financial Intelligence Unit (FIU) Deutschland, Köln
Gefahren der organisierten Kriminalität für Güterhändler
Frank Buckenhofer, Buchautor und Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) – Bezirksgruppe Zoll
Nils Gerhardt, Deutsche Bundesbank, Zentralbereich Bargeld, Frankfurt a. M.
Kann man Täter der Geldwäsche an ihrem Verhalten erkennen?
Wolfgang Volland, Erster Kriminalhauptkommissar a. D., LKA Berlin
Schlußworte der Veranstalter

Weitere Informationen im Flyer